Besuche die Facebookseite des ORG für Pop, Jazz und Weltmusik und erfahre mehr über unseren außergewöhnlichen Schulzweig.

 

Praxisorientierte Projekte des ORG

1. Semester – Songwriting

Im Rahmen des ersten Semesters werden erste Schritte ins Songwriting getätigt und das dazu notwendige Basiswissen über Noten-, Harmonie- und Formenlehre möglichst praxisorientiert behandelt. Das gemeinsame Ziel ist das Verfassen von Eigenkompositionen mit selbst geschriebenen Melodien, Harmonien und Texten. Dazu wird über ein Semester lang in möglichst differenzierten Kleingruppen gearbeitet um die unterschiedlichen Vorkenntnisse der SchülerInnen optimal zu nutzen und zu vertiefen. Notenkenntnisse sind dabei natürlich Grundvoraussetzung und werden in diesem Zusammenhang nochmals aufgefrischt. Zur Ideenfindung für selbst komponierte Melodien wird umfassend über die pentatonische Skala und ihre Bedeutung im Weltmusik-Bereich gesprochen. Zum Thema Songwriting werden außerdem Formteile in der Jazz- und Popularmusik untersucht und erste Akkordschemen gelernt. Mit Hilfe der im Instrumentalunterricht erlernten Fähigkeiten bildet eine Präsentation der Eigenkompositionen bei einem gemeinsamen öffentlichen Konzert den Abschluss des ersten Semesters.

2. Semester – Blues

 Das zweite Semester widmet sich der Entstehung der Jazz- und Popularmusik und damit der historischen Betrachtung des musikalischen und sozialpolitischen Geschehens Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Durch die Erarbeitung von Worksongs und Spirituals soll die Entstehung des Blues und des damit ausgedrückten Lebensgefühls vermittelt werden. Die SchülerInnen lernen die bedeutendsten Blues-Musiker dieser Zeit kennen und schreiben eigene Blues-Texte. Das Wissen im Bereich der Harmonielehre wird um Septakkorde erweitert und die Moll-Pentatonik zur Bluesskala erweitert. Parallel zum Instrumentalunterricht erlernen die SchülerInnen verschiedene Formschemen und die Stufenlehre des Blues. Die Entstehung nachfolgender Musikrichtungen und der Einfluss auf das aktuelle Musikgeschehen wird verdeutlicht. Mit Hilfe verschiedenster Stilmittel, von Begleit-Patterns bis zu Grundkenntnissen überdas Bilden von Basslines, wird das gemeinsame Musizieren und das selbstständige Komponieren ermöglicht.

3. Semester – Die Vielfalt der Popularmusik

Von Jazz bis hin zum Austropop werden die verschiedensten Musikgenres in diesem Semester näher beleuchtet. Im Mittelpunkt steht eine Projektarbeit bei der die SchülerInnen in Kleingruppen einen ausgewählten Musikstil selbstständig theoretisch und auch praktisch erarbeiten. Neben den Hintergründen, der zeitlichen Einordnung  und den wichtigsten MusikerInnen des gewählten Genres wird von den SchülerInnen vor allem auch die praktische musikalische Auseinandersetzung mit den jeweils spezifischen Stilmitteln erwartet.

4. Semester – Weltmusik

Die SchülerInnen gründen in diesem Semester ihre eigenen Weltmusik-Ensembles. Vorab werden die vielfältigen Musiktraditionen rund um den Globus näher erläutert. Ausgehend von lateinamerikanischen Musikstilen werden die unterschiedlichsten Regionen musikalisch aufgearbeitet, von afrikanischer Musik bis hin zur österreichischen Volksmusiktradition. In Kleingruppen entstehen Eigenkompositionen, die sich aus Elementen einer oder mehrerer Regionen der Erde zusammensetzen. Dabei werden spezifische Rhythmen, übliche Instrumentierungen und das typische Notenmaterial dieser regionalen Stile erlernt. Die SchülerInnen untersuchen außerdem, inwieweit diese verschiedenen Musiktraditionen von MusikerInnen nach außen getragen wurden und ob sie am globalen Musikmarkt an Relevanz gewonnen haben.

5. Semester – Musik und Bild

In der 7. Klasse werden im Musikunterricht die unterschiedlichsten Synergien von Bild und Ton erarbeitet. Im ersten Semester liegt der Fokus vorab auf der Interdisziplinarität von Musik und Malerei. Nachdem historische Beispiele kennengelernt und das Zusammenspiel von bildender Kunst und Musik auf unterschiedlichste Weisen erlebt und analysiert wurde, werden eigene Kompositionen zu Gemälden erarbeitet und präsentiert, wofür das dafür notwendige Musikvokabular und die theoretischen Kenntnisse erlernt werden. Außerdem werden in diesem Semester noch eine breite Palette weiterer Berührungspunkte von Musik und Bild bearbeitet, von grafischer Notation über Musikvideos bis hin zu den verschiedensten Formen des Musiktheaters.

6. Semester – Filmmusik

Beginnend mit der Recherche über die Entstehungsgeschichte des Tonfilms tauchen die SchülerInnen immer mehr in die faszinierende Welt der Filmmusik ein. Auch in diesem Semester steht die praktische und vor allem kreative Auseinandersetzung mit diesem Thema im Mittelpunkt. In Kleingruppen entstehen eigens kreierte Schwarz/Weiß-Filme die, ganz wie zu früheren Zeiten durch KinopianistInnen, live musikalisch begleitet und vor Publikum präsentiert werden. Als Vorarbeit werden im Unterricht selbstverständlich viele Beispiele besprochen. Es wird mit in der Folger mit dem sogenannten “Mickey Mousing” gearbeitet und die wichtigsten anderen Filmmusiktechniken recherchiert.

7. Semester – Musik und Politik

Dieser Themenschwerpunkt betrachtet sowohl die historische Verwendung von Musik in spezifischen politischen Kontexten (Arbeiterlieder, Musik im Nationalsozialismus u.ä.) als auch aktuellere Beispiele für verschiedene politisch motivierte Anwendungen von Musik (politische Werbespots, Parteisongs, Einrahmung von Wahlkampfveranstaltungen usw.). Die Ergebnisse dieser Gruppenarbeit werden anschließend bei einer Präsentation vorgestellt. Weitere popkulturelle Phänomene wie Rechtsrock, Punk, Benefiz-Konzertboom usw. werden in der Folge ebenso analysiert. Nach intensiver Auseinandersetzung komponieren die SchülerInnen eigene Songs mit Politik-Bezug, die eine bestimmte Funktion aus dem Bereich der besprochenen Themenfelder erfüllen sollen.