Arbeiten im Team

LehrerInnen praktizieren im Evangelischen Realgymnasium Donaustadt Teamarbeit. Der Schulversuch Wiener Mittelschule setzt Teamarbeit zwischen jenen KollegInnen, die gemeinsam mit einer Klasse arbeiten, voraus. Teamstunden sind fixer Bestandteil der LehrerInnenarbeit. Die Teamarbeit findet in einer klaren Struktur (Frequenz und Zusammensetzung der Meetings sowie eine klare Rollenaufteilung) und in der nötigen Infrastruktur (Besprechungsräume) statt.

Im Rahmen der Teamarbeit an der Wiener Mittelschule arbeiten PädagogInnen aus verschiedenen Schularten zusammen. Für jede Schulstufe der „Wiener Mittelschule“ werden Jahrgangsteams gebildet, die im Regelfall alle Klassen eines Jahrgangs unterrichten. Angestrebt werden zahlenmäßig möglichst kleine Jahrgangsteams.

Klare Vorteile der Teamarbeit sind

  • Die LehrerInnen entwickeln eine ausgewogene Sichtweise auf einzelne SchülerInnen.
  • Regelmäßiger Austausch im Team trägt zu einer qualitativen Beurteilung jeder einzelnen SchülerIn bei.
  • Eine enge pädagogische und didaktische Zusammenarbeit im LehrerInnen-Team wird möglich.
  • Die gemeinsame Planung und Evaluation des Unterrichts – eine wesentliche Basis für individualisierten Unterricht – erfährt eine deutliche Unterstützung.
  • Unterschiedlich ausgebildete PädagogInnen können hier optimal zusammenarbeiten.
  • Teamarbeit ist für das Arbeiten mit den klassen- und jahrgansübergreifenden Methoden Freiarbeit und Projektarbeit eine wesentliche Voraussetzung.
  • Eng kooperierende Jahrgangsteams gewährleisten qualitätsvolles Lerncoaching.

Jede LehrerIn ist Mitglied in einer Reihe von Teams

  • Jahrgangsteam
  • Freiarbeits-Plenum
  • Fachteam
  • Schulentwicklungsteam
  • Teamteaching

Insgesamt ist Teamarbeit ein wertvoller Beitrag zur Qualitätsverbesserung schulischer Arbeit.