Am 7. 6. 2029 war Martin Ploderer bei uns am ERG-Donaustadt zu Besuch. Davor hatten wir im Unterricht das Drama „Faust I“ von Johann Wolfgang von Goethe besprochen und nun trug er uns einige Sequenzen daraus vor.

Uns haben vor allem seine klare Stimme sowie seine enthusiastische Interpretation des Dramas gefallen. Aber vor allem hat uns die darauffolgende Diskussion bewegt. Diese hat viele von uns zum Denken angeregt. Herr Ploderer hat uns eine andere Sichtweise auf die Welt erklärt. Seine Lebensweisheit hatte eine starke Wirkung auf uns. Wir können Martin Ploderers Arbeit nur jedem weiterempfehlen. Sein Vortrag von Goethes Faust machte er mit einer unglaublichen Überzeugung.

Wir waren von seiner Erzählstimme begeistert und auch davon, wie lebhaft und lebendig er das Drama vorgetragen hat. Durch seine tolle Erzählstimme hat er uns das Stück mitreißend näher gebracht. (Alle: Schülerinnen und Schüler der 7B)

Faust ist ein Stück, dessen Inhalt gerne als Essenz der abendländischen Kultur auf ein Podest gehoben wird. Dieser Ruf, der dem Stück vorauseilt, schreckte schon immer ganze Generationen von Schülerinnen und Schülern ab, sich auf das Stück einzulassen. Herrn Ploderer gelingt es mit seinem Vortrag und der anschließenden Diskussion, den Jugendlichen das Stück näherzubringen und sie für das Werk zu interessieren.                                                                                                                                                                                  (F. K-T)